Global Control and Censorship, ZKM Karlsruhe, Katalog


Book cover, futuristic police surveillance stations

Global Control and Censorship

ZKM | Center for Art and Media
Exhibition brochure, 68 pages
2015
Deutsch, English
Bernhard Serexhe,  Lívia Rózsá

Global Control and Censorship Deutsch English

Description
Knowledge is power. And power is possessed especially by whoever controls the flow of information. This applies particularly in digital culture, where all the information in the World Wide Web can be manipulated, uncontrolled. For a long time, a hope for new forms of democratic participation arose from the use of these digital instruments, but recently they have been misused as the ideal door opener for the surveillance of billions of people. Democratic states have long reserved the right to spy even on their »friends«, in all military, economic, and social aspects, and on all levels: governments, organizations, NGOs, and individual citizens are all under surveillance.

Besides mass analysis of communications metadata and massive access to personal data, there is increasingly open or clandestine censorship through manipulation or shutting down. Where the fear of this threat has no effect, the secrecy of important information is enforced, with methods ranging from hindering publication to kidnapping and assassinating journalists. Being at the mercy of overwhelmingly powerful authorities of control and censorship has become the conditio humana of our time. Today a large part of the public has already resigned in the face of a ubiquitous state and commercial surveillance.
This exhibition is based on the collaboration with a network of scientists, journalists, activists, and artists in some twenty countries around the world, and in cooperation with expert organizations such as the German PEN Center, the Chaos Computer Club, Reporters Without Borders, and such platforms as netzpolitik. org, digitalcourage.de, WikiLeaks, and others. The exhibition’s aim is to expand public debate about the ever-present surveillance and censorship methods, which is an urgent priority not only due to constant new reports in the media, but especially because of the extensive obstruction of the investigation of these practices.

Credits
Bernhard Serexhe (Kuratiert von) Lívia Nolasco-Rózsás (Co-Kuratiert von)
Organization / Institution ZKM | Karlsruhe

Künstler (88)
aaajiao (Xu Wenkai), Hamra Abbas, Lawrence Abu Hamdan, Selma Alaçam, Halil Altindere, Jacob Appelbaum, Olivia Arthur, Sophia Bauer, Anca Benera & Arnold Estefan, Michael Bielicky & Kamila B. Richter, Zach Blas, Osman Bozkurt, James Bridle, Gonçalo F. Cardoso, Alice Cavoudjian, Chen Ching-Yao, James Coupe, Maxim Dondyuk, Hasan Elahi, Mounir Fatmi, Lutz Fezer, Finger Pointing Worker + Kota Takeuchi, Daniel G. Andújar, Fidel García, Benjamin Gaulon, Laurent Grasso, Michael Grudziecki, Holly Herndon, Kenneth Tin-Kin Hung, Jonathon Keats, Martin Lukas Kim, Bodo Korsig, Andrée Korpys & Marcus Löffler, Joe Krasean, Frédéric Krauke, Kwan Sheung Chi, Marc Lee, Alexander Lehmann, Milica Lopičić, Jorge Loureiro, Rafael Lozano-Hemmer, Jonas Lund, Jill Magid, Virginia Mastrogiannaki, Erik Mátrai, Metahaven, Tomomi Morishima, Jens Mühlhoff, Gerardo Nolasco Magaña, Chris Oakley, Şener Özmen, Trevor Paglen, Ruben Pater, Dieter Paul, Chantal Peñalosa, Dan Perjovschi, Axel Philipp, Sascha Pohle, Ma Qiusha, Oliver Ressler, Khvay Samnang, Julia Scher, Shinseungback Kimyonghun, Christian Sievers, Hito Steyerl, Svay Sareth, Team Titanic, Wilko Thiele, UBERMORGEN.COM, Young-Hae Chang Heavy Industries, Damian Weber & Elisabeth Pleß, Moritz Walser, Alex Wenger & Max-Gerd Retzlaff


Weltweite Überwachung und Zensur
Wissen ist Macht. Und Macht hat vor allem, wer den Fluss der Informationen beherrscht. Dies gilt in besonderem Maße in der digitalen Kultur, in der alle Informationen im weltweiten Netz unkontrollierbar manipuliert werden können. Erwuchs aus dem Umgang mit diesen digitalen Instrumenten lange die Hoffnung auf neue Formen demokratischer Partizipation, so werden sie in jüngster Zeit als ideale Türöffner zur Überwachung von Milliarden Menschen missbraucht. Längst nehmen sich auch demokratische Staaten das Recht, selbst ihre »Freunde« auszuspionieren, und dies in allen militärischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Belangen sowie auf allen Ebenen: Regierungen, Organisationen, Unternehmen, NGOs und einzelne BürgerInnen werden gleichsam überwacht.

Neben die Massenanalyse der kommunikativen Metadaten und den massenhaften Zugriff auf personenbezogene Daten tritt immer häufiger die offene oder geheime Zensur durch Manipulation oder Abschaltung. Wo die Angst vor dieser Bedrohung nicht wirkt, wird die Geheimhaltung wichtiger Informationen durch direkte Behinderung von Veröffentlichungen bis hin zur Verschleppung und Ermordung von JournalistInnen durchgesetzt. Das Ausgeliefertsein an übermächtige Instanzen der Kontrolle und Zensur ist zur conditio humana unserer Zeit geworden. Bereits heute hat ein großer Teil der Öffentlichkeit vor der Allgegenwart staatlicher und kommerzieller Überwachung resigniert.

Die Ausstellung, die im Rahmen der Infosphäre präsentiert wird, beruht auf der Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von WissenschaftlerInnen, JournalistInnen, AktivistInnen und KünstlerInnen in allen Erdteilen und in rund 20 Ländern sowie der Kooperation mit Expertenorganisationen wie dem PEN-Zentrum Deutschland, dem Chaos Computer Club (CCC), Reporter ohne Grenzen, Villa Aurora und mit Plattformen wie netzpolitik.org, digitalcourage.de, WikiLeaks und anderen. Ziel der Ausstellung ist eine Erweiterung der öffentlichen Diskussion über die allgegenwärtigen Überwachungs- und Zensurmaßnahmen, die nicht nur aufgrund stetig neuer Berichte in den Medien, sondern vor allem angesichts der weitgehenden Behinderung der Aufklärung über diese Praktiken als dringlich erscheint.





Ausgestellt

Realtime Stories - Mapping the Free Flow of Information Around the World in Realtime

Generative netzbasierte Installation

Ausgestellt

Pic-Me - Fly to the Locations Where Users Send Posts

Online Projekt

Ausgestellt

SECURITY FIRST

Mixed media Installation