Bundestagswahl – Meinungskampf in den Sozialen Medien

Netzwerkbasiertes interaktives Fernsehprogramm

In Wahlkämpfen auf der ganzen Welt haben sich in den vergangenen Monaten die Anhänger gegnerischer Parteien in den sozialen Netzwerken heftigste Bildgefechte geliefert. Auch in Deutschland werden Wahlen längst nicht mehr nur auf der Straße und in den traditionellen Medien gewonnen – Facebook, Instagram, YouTube und andere Dienste sind zum digitalen Marktplatz der politischen Auseinandersetzung geworden. Für Bundestagswahl, eine Auftragsarbeit für die Biennale für aktuelle Fotografie, hat Lee einen sogenannten Bot programmiert, eine Software also, die aktuellste Twitter-, Instagram- und YouTube-Beiträge nach den Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten der Wahl zum deutschen Bundestag filtert. Die Meldungen verwebt der Bot zu einer wilden Live-TV-Sendung, in der Bilder, Tweets und Videos in Echtzeit über den Bildschirm flimmern, und Icons in den Farben der Kombattanten deren aktuellen Online-Marktwert anzeigen. Während uns als Nutzern sozialer Netzwerke stets nur Varianten der eigenen Meinung widergespiegelt werden, konfrontiert uns Bundestagswahl mit einem Blick über die Grenzen dieser Echokammern.
Text: Fabian Knierim

Bundestagswahl ist eine speziell für die Wahl zum deutschen Bundestag erstellte Version des TV-Bot

Start Bundestagswahl
http://marclee.io/tvbot/?p=35

Eine Frage an Marc Lee
F Du beschäftigst Dich seit Ende der 1990er-Jahre in netzbasierten und netzwerkorientierten Installationen mit dem Austausch von Informationen. Wie hat die rasante Entwicklung des World Wide Web Deine Arbeit seitdem verändert und welche Rolle spielen Bilder dabei?

A Die Entwicklung ist Fluch und Segen zugleich. Als Mensch werden wir immer durchsichtiger, gleichzeitig partizipieren wir an unglaublich viel Wissen und Informationen. Beispielsweise werden täglich mehr als 80 Millionen Bilder alleine auf Instagram gepostet. Dieses Material verwende ich für viele Arbeiten.
In traditioneller Foto- und Videokunst sind es Künstlerkollektive oder KünstlerInnen, die darüber entscheiden, was wir erfahren. Mit User Generated Content erzählen Menschen aus der ganzen Welt Geschichten und erhalten eine Stimme. Damit können unser Leben, unsere Hoffnungen und Wünsche sowie unsere Kulturen global reflektiert werden. Vielleicht besser als dies mit traditioneller Kunst möglich ist. Zudem liebe ich die Flüchtig- und Vergänglichkeit dieser Bilder. Alle paar Minuten entstehen Millionen von neuen Bildern und dieser Prozess ist Sinnbild der Natur aller Dinge.